Wir müssen leider draußen bleiben…

Einmal im Monat kommt normalerweise das Tiermobil des Mensch-Tier-Projektes mit einigen Tieren vom Tierhof Arche Noah ins Haus St. Ulrich und einmal wöchentlich in den Förder- und Betreuungsbereich der  Neckartalwerkstätten. Die Bewohner_innen des Hauses St. Ulrich und die Menschen mit Behinderung freuen sich riesig über die Kaninchen und Meerschweinchen. Doch wegen der Corona-Krise sind die Besuche gerade nicht möglich. Das ist so schade, denn gerade jetzt wären die Tierbesuche der Kleintiere des Tierhofes Arche Noah wichtig. Die Tiere geben Nähe, Wärme und Lebensfreude. Sie dürfen gestreichelt, gebürstet und gefüttert werden. Streicheleinheiten für die Tiere sind auch Streicheleinheiten für die Seele der Menschen: das ist aber nur eine Seite der tiergestützten Interventionen.

Spielerisch Feinmotorik trainieren und Erinnerungen wecken

Eine Bewohnerin von St. Ulrich streichelt ein Meerschweinchen.

Beim Bürsten der Tiere wird nebenbei ganz spielerisch die Feinmotorik gefördert. Erinnerungen werden wach, an den Hund „Waldi“, der einen zum Lachen brachte mit seinen Flausen im Kopf, oder die Katze „Miezi“, die sich immer mit aufs Sofa kuschelte. Diese Erzählungen zaubern ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen, die sich an ihre eigenen Haustiere erinnern. Auch Menschen in hohem Alter oder mit Behinderung können lernen. Spielerisches Gedächtnistraining, Sprichwörter zum Thema Tiere oder Tierlieder zu singen, fördert auch die kognitiven Fähigkeiten: „Meerschweinchen heißen so, weil sie von Südamerika über’s Meer kamen und quieken – darum Meerschweinchen,” überlegt eine ältere Frau während sie liebevoll das Meerschweinchen Piepsi krault. Und wer weiß: Vielleicht haben die kleinen Nager ihren ungewöhnlichen Namen ja wirklich so bekommen.

Auch die Mitarbeiter_innen der Einrichtungen freuen sich, wenn die flauschigen Tiere zu Besuch kommen, denn sie bieten eine willkommene Abwechslung im Alltag. Wir hoffen, dass das Tiermobil ganz bald wieder zu Besuch kommen darf. Die Menschen können es kaum mehr erwarten, ihre kleinen Lieblinge wieder in den Arm nehmen zu können.

Vielen Dank an Heike Gerlalch für den Einblick in ihre Arbeit. Sie arbeitet u.a. als Mensch-Tier-Beauftragte bei uns im Caritasverband für Stuttgart e.V..