Meike Strakerjahn hilft bei der Psychologischen Online-Beratung

#Alltagshelden: Meike Strakerjahn

“Wir waren für Familien auch in der Corona-Zeit da.”

Meike Strakerjahn und ihre Kolleg_innen der Psychologischen Beratungsstellen für Familien, Kinder und Jugendliche waren auch während der heißen Phase der Corona-Pandemie durchgängig für hilfesuchende Menschen da. Als viele andere Beratungsstellen ihre Türen geschlossen hatten, haben die Beratungsstellen ihr Angebot der Situation angepasst und dieses im Mai sogar durch Online-Beratung erweitert.

Meike Strakerjahn bei der Arbeit

Die beiden psychologischen Beratungsstellen der Jugend- und Familienhilfe des Caritasverbands für Stuttgart e.V. haben Standorte in Bad Cannstatt und in Stuttgart Mitte/Süd. Sie sind zuständig für alle Familien, Kinder sowie Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahre in ganz Stuttgart. Zu ihnen kommen Eltern, Familien, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit ganz unterschiedlichen Anliegen. Dazu zählen z.B. Kinder, welche schulische oder emotionale Probleme haben, Eltern mit Erziehungsfragen, Eltern in partnerschaftlichen Krisen oder auch Jugendliche in Lebenskrisen.

Der Bedarf an Betreuung und Unterstützung ist gestiegen

Vor der Corona-Krise haben die Probleme und Fragestellungen dieser Menschen keinen Halt gemacht. Ganz im Gegenteil: Die Krise hat herausfordernde Lebenssituationen von Familien verschärft und der Bedarf an Beratung sowie Unterstützung ist gewachsen. Aus diesem Grund war es umso wichtiger, dass die beiden Beratungsstellen auch während der Corona-Hochphase weiterhin für die Hilfesuchende erreichbar waren. Zwar konnten Gespräche nur eingeschränkt in den Räumlichkeiten der Beratungsstellen stattfinden, aber man fand auch andere Lösungen. „Wir haben viel telefoniert, Beratungen fanden per Videochat statt und in einzelnen Fällen haben wir auch persönlich in unseren Räumlichkeiten beraten oder uns mit Klientinnen und Klienten zu Spaziergängen an der frischen Luft getroffen“, erzählt Meike Strakerjahn. Sie ist Heilpädagogin (B.A.) und berät in der Beratungsstelle in Bad Cannstatt überwiegend Kinder, Jugendliche und Eltern. „Und wir haben uns sehr bald darum gekümmert, die Online-Beratung einzurichten und konnten dann im Mai damit starten.“

Ergänzung zur persönlichen Beratung vor Ort

Die Online-Beratung ist zentral über eine Plattform des Deutschen Caritasverbands organisiert. Über die Webadresse caritas.de/onlineberatung haben Hilfesuchende die Möglichkeit, online mit einer Beratungsstelle in ihrer Nähe Kontakt aufzunehmen. Damit sie die Beratungsplattform nutzen können, müssen sie sich dort mit einem Benutzernamen und ihrer Postleitzahl registrieren, um der am Wohnort nächsten Beratungsstelle zugeteilt zu werden. Die Beratung erfolgt auf der Plattform dann per Mail. Aufgrund strenger technischer und organisatorischer Maßnahmen ist der Datenschutz gewährleistet und wer ein Pseudonym als Benutzername angibt, kann komplett anonym beraten werden.

Meike Strakerjahn zeigt am PC die Einstiegsseite der Online-Beratungsplattform.

„Ersetzen kann die Online-Beratung die persönliche Gesprächssituation vor Ort nicht”, meint Meike Strakerjahn. Aber sie biete eine sinnvolle Alternative, wenn Menschen das Haus nicht verlassen können oder anonym nach Hilfe suchen. Außerdem ist der Zugang zur Online-Beratung niedrigschwellig und erleichtert es Hilfesuchenden, mit der Beratungsstelle in Kontakt zu treten. „Die Menschen können uns orts- und zeitunabhängig schreiben.“ Allein diese Möglichkeit habe schon einen Entlastungseffekt auf viele Menschen. „Man muss sich keine Gedanken über die Öffnungszeiten machen und erhält innerhalb von 48 Stunden eine Antwort auf Erstanfragen“, sagt sie. Viele kämen nach dem unkomplizierten Erstkontakt über das Onlineportal auch persönlich an die Beratungsstelle. Insgesamt sind die Erfahrungswerte mit der Online-Beratung sehr positiv. Bislang erhalte man darüber überwiegend Anfragen von Eltern und die Themen seien so vielfältig wie auch in der persönlichen Beratung. Bei den Familien sei eine hohe Belastung durch die Schul- und Kitaschließungen zu spüren gewesen.

Für einige Familien hatte der “Lockdown” auch gute Seiten

Meike Strakerjahn arbeitet viel mit Kindern zusammen.

Aber der “Lockdown” hatte für manche Familien auch ein paar gute Seiten. „Neben Herausforderungen wurden uns auch einige schöne Erlebnisse erzählt. Manche Familien hatten z.B, mehr gemeinsame Familienzeit. Der Druck, die Kinder frühmorgens für die Schule zu richten und loszuschicken, ist weggefallen. Und manche Kinder haben eine intensivere Beziehung zu ihren Geschwistern entwickelt, einander neu entdeckt“, berichtet Meike Strakerjahn.

Auch jetzt wo der “Lockdown” vorüber ist wird die Onlineberatung weiterhin fortgeführt werden. Daneben beraten die Kolleginnen und Kollegen wie gewohnt weiterhin persönlich in ihren Räumlichkeiten vor Ort. Erstanfragen und Terminvereinbarungen können telefonisch vereinbart werden.

Beratungsstelle Bad Cannstatt

Die Beratungsstelle ist von Montag bis Donnerstag von 09.00 bis 16.00 Uhr über das Sekretariat erreichbar. Daneben wird täglich eine Telefonsprechzeit angeboten.
Telefon: 0711 9334106-11
Mail: pb-cannstatt@caritas-stuttgart.de

Beratungsstelle Stuttgart Mitte/Süd

Die Kolleg_innen sind von Montag bis Freitag telefonisch über das Sekretariat von 10 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 16 Uhr erreichbar:
Telefon: 0711 601703-0
Mail: beratung@caritas-stuttgart.de

Direktlinks zur Onlineberatung

Beratung für Eltern und Familien: Zur Onlineberatung

Beratung für Kinder und Jugendliche: Zur Onlineberatung