#Alltagshelden: Salem Dilek und Kevin Mayle

Die Corona-Krise trifft uns alle – die Schwächsten unter uns ganz besonders. Dazu gehören auch obdachlose Menschen. Wichtiger Anlaufpunkt ist die Tagesstätte für obdachlose Menschen in der Olgastraße 46 in Stuttgart. Hier bekommen sie nach wie vor morgens ein Frühstück und mittags ein Mittagessen in Form von Lunchpaketen.

Essenspakete für Obdachlose in der Olga46

Salim Dilek steht seit sechs Uhr in der Küche in der Olgastraße 46 und packt Frühstückstüten. Auf die fertigen Tüten schreibt sie: Käse oder Wurst. Kevin Mayle schiebt die Päckchen mit einem langen Kochlöffel über den Tisch am Eingang der Tagesstätte für Obdachlose. Dazu hat der junge Mann, der sein Freiwilliges Soziales Jahr hier macht, ein Lächeln und ein freundliches “Guten Morgen” für jeden, der an diesem sonnigen Morgen kommt.

Es sind besondere Zeiten. Nichts ist mehr so, wie vor den Tagen von Corona. Wobei eines auch in diesen Krisenzeiten, die das ganze Land, die ganze Welt erfasst haben, geblieben ist: Es gibt viele Menschen, die auch jetzt für andere da sind. Menschen wie Salim Dilek, Kevin Mayle und sein FSJ-Kollege Jan Herrmann, der die Besucher_innen einzeln ins Haus lässt, gehören ebenso dazu wie die vielen anderen, die in den Diensten des Caritasverbandes für Stuttgart für ihre Mitmenschen da sind. Auch heute, auch in Zeiten von Corona.

Lebensmittelgutscheine für Obdachlose

Ein schönes Zeichen senden gerade sehr viele Menschen, die sich gerade jetzt hilfsbereit und solidarisch zeigen: Sie spenden Geld und bieten ihre Hilfe an. Das ist für alle, für die Betroffenen und die Kolleginnen und Kollegen, die weit über das alltägliche Maß im Einsatz sind, von großer Bedeutung. Eine Aktion, die auch in Stuttgart angekommen ist, ist die Idee des “Gabenzauns” für obdachlose Menschen. Sie zeigt uns, dass auch jetzt viele Menschen helfen wollen.

Damit die Hilfe aber dort ankommt, wo sie dringend gebraucht wird, ruft der Caritasverband für Stuttgart dazu auf, Geld an die Obdachloseneinrichtungen zu spenden oder Lebensmittelgutscheine zu spenden. Mit diesen können sich die Menschen die Dinge kaufen, die sie dringend benötigen. Die Gutscheine können in der Olgastraße 46 in Stuttgart abgegeben werden und werden von hier aus verteilt. Fragen hierzu beantwortet gerne: Harald Wohlmann, Caritas Tagesstätte Olgastrasse 46, Telefon: 0711/23879-65.


Sie wollen unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen?

Uns beschäftigt zur Zeit eine der schwersten Krisen seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges – in Deutschland und weltweit. Die Corona-Epidemie betrifft uns alle. Wir sind überzeugt: Gemeinsam können wir diese Krise meistern. Gerade jetzt benötigen die schwächsten unter uns besondere Fürsorge. Für sie sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich unterwegs und arbeiten unablässig daran, sie weiterhin zu versorgen: durch Lebensmittelausgaben, psychologische Betreuung, einfühlsame Pflege oder Online-Beratung. Wir sind außerdem dabei Alternativen zu entwickeln, die gegen Einsamkeit helfen und die Menschen auch anderweitig unterstützen.

Für unsere Dienste sind wir auf Hilfe angewiesen: Damit alte Menschen über Videobotschaften zu Ostern mit ihren Angehörigen sprechen können, arme Menschen versorgt werden können und wir freiwillige Helferinnen und Helfer aussenden können, so lange die Krise dauert. Damit niemand allein bleibt.
Corona ruft uns zu Solidarität auf. Selten war der Leitspruch der Caritas wichtiger als jetzt: Not sehen und handeln. Helfen Sie uns dabei. Jede Spende zählt. DANKE.

Auf unserer Website erhalten Sie weitere Informationen, wie Ihre Spende hilft.